Sessionübersicht Tag 2 beim Barcamp Bodensee 2017

Barcamp Bodensee 2017 – Tag 2

In meinem gestrigen Beitrag zum Barcamp Bodensee 2017 habe ich ausführlich meine ersten Eindrücke von diesem neuen Begegnungsformat beschrieben. Wie gesagt – ich war das erste Mal dabei. Eine kleine Unsicherheit in meinem Inneren wich schnell purer Begeisterung und ich war mit ganzer Seele dabei.

Der zweite Barcamp-Tag begann wie der erste mit einer Vorstellungsrunde. Während ich viele Barcamp-Teilnehmer schon vom Vortag kannte, gesellte sich auch neue Gesicher hinzu. Insofern ist eine Vorstellungsrunde an jedem Barcamp-Tag sicher eine gute Entscheidung. Oliver Gassner bewies als Organisator ein gutes Händchen für die Situation. Das Prinzip der Vorstellungsrunde war das gleiche wie Vortags: Name + 3 Stichwörter. Ich für meinen Teil variierte nur ein wenig und ersetzte die “Software-Archäologie” durch den “Supporter der Herzen”, was immerhin für hörbare Reaktionen sorgte.

Die Session-Planung war wiederum spannend. Im Grunde genommen weiß am Morgen eines Barcamp-Tags niemand so genau, welche Themen aufs Tapet kommen. Nur eines ist sicher: es wird ein bunter Mix aus den verschiedensten Gebieten. Am Sonntag waren dann folgende Sessions schnell vergeben und eingetaktet:

  • Ask the Doc, feat. YOU
  • Online Kommunikation für Non-Profits
  • Straftäter als Mitarbeiter?
  • Feinstaub selber messen
  • Twitter als Tool für berufliches Netzwerken und Reputation-Management
  • Verkaufen trainieren
  • Job finden und Kunden aquirieren mit Xing
  • WOM / Mundpropaganda Empfehlungen
  • Impro-Theater
  • Energiewende in der digitalen Gesellschaft
  • Tool Sharing
  • Systemisches Konsensieren
  • Mein Youtube-Kanal
  • digitale Sicherheit
  • Podcast ausprobieren
  • Was mir die Versicherung nicht sagt
  • Anti-Diskriminierung – vorurteilsbewußtes Arbeiten
  • Industrie 4.0 – Einfluß auf die Arbeitswelt
  • Ask the digital native
  • The can’t do people – Warum wir uns mit Innovationen schwer tun.
  • How to barcamp
  • Gemeinsam lachen
  • Feedback
Sessionübersicht Tag 2 beim Barcamp Bodensee 2017

Sessionübersicht Tag 2 beim Barcamp Bodensee 2017 – pure Vielfalt und volles Programm

Wow -was für eine umfangreiche und abwechslungsreiche Themenlandschaft tat sich denn da auf? Ungläubig und ein wenig überfordert tat ich es anderen gleich und machte erst mal ein Foto von der Wand, um dann schneller Zugriff auf die Sessionlist zu haben. 🙂 Das Foto von der Sessionwand ist übrigens so etwas wie Pflicht bei einem Barcamp, wenn mich mein Eindruck nicht täuschte. Ich nahm diese Sache sehr ernst. 😉

Ich entschied mich zum Start für Ask the Doc mit Mikka Luster (Auf Twitter unter @legerdemain). Diese Entscheidung habe ich nicht bereut. Mikka ist ein Original, der quellmunter über neurologische Zusammenhänge sprechend kann und dabei Lifehacks zum Besten gab, die mich erstaunten. Ich wußte vor der Session zum Beispiel nicht, dass der miese Geschmack von Zahnpasta mit der Verwendung einer roten Zahnbürste abgemildert werden kann. Noch wichtiger freilich ist der Tipp, bei einem Kater eine Aspirin mit Kaffee zu konsumieren: die Wirkung ist 6mal stärker als … ähm … als Kaffee pur? Als Aspirin pur? Ich hab’s vergessen. 🙂 Alternativ kann man auch den Puls auf 120-130 bringen, diesen zwei Minuten dort halten und dann die Kopfschmerzen auf dem Klo loswerden. Offensichtlich ist diese Methode etwas anstrengender; aber für den Ernstfall merkenswert. Die Session ging gut eine Stunde – Mikka überzog wie eigentlich immer.

Im Verlauf des Tages beschäftigte ich mich mit Twitter als berufliches Netzwerktool, lauschte Mr. Wom (Mark Leinemann aus Kreuzlingen) zur Erzeugung von Mundpropaganda (hochinteressante Beispiele kamen da), erfuhr von Oliver Gassner, wie er dieses und frühere Barcamps organisiert hat und versuchte mich als Podcaster.

Podcast-Übung mit Franziska auf dem Barcamp Bodensee 2017

Podcast-Übung mit Franziska auf dem Barcamp Bodensee 2017

“Podcast ausprobieren” war eine sehr spannende Geschichte, die mich sehr faszinierte, auch wenn die Technik ein wenig zur Zusammenarbeit überredet werden musste. Ich lernte in dieser Session die Wirkungsweise verschiedener Mikrophone kennen. Thomas Wagner, alias @tomww, erläuterte uns Newbies ein mächtiges Stückchen Podcasttechnik. @Michaela_W, eine erfahrene Podcasterin, steuerte viele Tipps und Hinweis bei, die das Leben als Podcaster erleichtern. Eine wertvolle Session, weil mich das Thema Podcast schon ein Weilchen umtreibt. Das beste an der Sache war, dass wir das ausprobieren durften. (Bei der Sessionplanung meinte OliG noch, dass dies wohl die “Session zum Anfassen” werden würde. Er hatte recht!) Ich freute mich auf den ersten “Podcast-Test”. Franziska Schramm vom Institut für Selbstversunkenheit und Kreation in Konstanz gesellte sich zu uns. Wir unterhielten uns locker ein Weilchen und Thomas zeichnete auf. Er versprach, das Soundfile “nachzuschicken”. Ich freue mich darauf, denn ich erlebte so etwas wie eine akustische Offenbarung!

Feedback a'la Sketch Note - erstellt von Anett Heim

Barcamp Bodensee 2017 Feedback a’la Sketch Note – erstellt von Anett Heim (Foto: SPECTRUM AG, sympathischer Sponsor beim diesjährigen Barcamp)

Am Ende eines Barcamps steht die Feedback-Session. In dieser Session sind alle (noch) anwesenden Teilnehmer aufgerufen, ihre Meinung zum Barcamp offen auszusprechen, Lob und Kritik zu äußern. Kritik gab es kaum: das Überziehen der Sessionzeit ist wohl ein Barcamp-Dauerbrenner und das wohl erstmals probierte sessionübergreifende Mittagessen schien gewöhnungsbedürftig. Da es dieses Jahr kein echtes Catering gab, sondern der Foodtruck von MAHLOA die Versorgung übernommen hatte, wurde die Mittagspause so gelegt, dass gleichzeitig Sessions stattfanden, welche die Teilnehmer gekonnt aufteilte. Es gab nur kurze “Schlangen” beim Essen. Ich finde diesen Schachzug des Orga-Teams absolut gelungen! (Überhaupt muss MAHLOA großer Dank für das sehr schmackhafte Essen (auch vegan!) ausgesprochen werden!) Ansonsten überwog großes Lob die Feedback-Session und es gab brausenden Applaus der Teilnehmer. Meine bescheidene Anmerkung, dass mir die fast schon familiäre Atmosphäre auf dem Barcamp besonders gut gefallen hat, fand sogar Erwähnung auf dem großartigen, von Anett Heim parallel als Sketch Note gestalteten, Feedback-Protokoll!

Ebenso wie am Vortag durfte ich sehr interessanten Einzel- und Gruppengesprächen außerhalb der Sessions beiwohnen. Die Lockerheit, Offenheit und ungezwungene Atmosphäre dieser Gespräche eine wohltuende Labsal für die Seele. Es mag hochtrabend klingen, doch ich befand mich während der Barcamp-Stunden (und darüber hinaus) in einem anhaltend euphorischen Zustand. Ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass mich diese zwei Barcamp-Tage in Konstanz zu einem Wiederholungsteilnehmer gemacht haben. Zumindest das Barcamp Bodensee hat in mir einen weiteren Stammgast gefunden und ich hoffe, dass ich noch oft die Gelegenheit zur Teilnahme haben werde.

Ganz zum Schluß ging es ans Aufräumen. Immerhin waren wir zu Gast in der Fachschaft Informatik des HTWG Konstanz und es gehört sich einfach, die Räumlichkeiten in einem sauberen Zustand zurückzulassen. Es war eine Freude: jeder packte mit an! So ging das Aufräumen total fix über die Bühne. Für mich ein klares Zeichen für die Gemeinschaft der diesjährigen Barcamper! Das muss ich besonders erwähnen, denn ich habe mir sagen lassen, dass es die Jahre zuvor nicht annähernd so gut gelaufen ist und das Orga-Team plötzlich mehr oder weniger allein mit dieser Aufgabe fertig werden musste. In meinen Augen ein Unding!

Und zum Schluß noch mal ein absolut fettes Dankeschön an das Orga-Team des Barcamp Bodensee 2017 in Konstanz: Danke @oliverg @kischtrine @DerSee @purplegreen183 @majehle – ihr habt das ganz fabelhaft organisiert und ich habe mich auf meinem ersten Barcamp pudelwohl gefühlt. Reife Leistung! Ich werde euch weiterempfehlen. <3

Ein allerletztes Dankeschön geht an alle Teilnehmer des Barcamps Bodensee 2017 – ihr seid großartig! Ich hoffe wir sehen und sprechen uns wieder!

Günstige und effiziente Werbung: Ihr Geschäft auf Bodensee-Shops.de

Jörg Dutschke

Jörg Dutschke

Mein Name ist Jörg Dutschke. Ich betreibe seit 2005 die Seite Bodensee-Shops.de und versuche hier, ein wenig Struktur in die Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten rund um den Bodensee zu bringen. Kurzprofil: Familienvater, hauptberuflich seit 1998 Supporter der Herzen in einem Softwareunternehmen in Ravensburg, Hobbykoch und Schnellkocher, Radfahrer und Naturliebhaber.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Geschäftsseiten nicht um die offiziellen Homepages der Geschäfte handelt. Die Beschreibungen der Geschäfte basieren auf meinen persönlichen Besuchen und Eindrücken.

Das könnte auch interessant sein...