Großer Ifen - Kleinwalsertal

Familienausflug Bezau – Niedere – Panoramaweg

“Laß uns mal wieder einen Ausflug machen – so mit Wandern.”

Dieser Satz fesselte mich neulich ein paar Stunden an den Rechner – Recherchearbeiten! Wir schreiben Anfang November 2016 und der Wetterbericht hatte was von Fön gefaselt. Das verspricht immer eine hübsche Bergsicht. Von Bergen aus gesehen noch mehr Bergsicht! Auf der Suche nach familienfreundlichen und nicht all zu anstrengenden Wandertouren, welche nicht zu kurz und nicht zu lang sind und die dem Auge was zu bieten haben, landete ich in Bezau im Bregenzerwald. Der Panoramaweg Baumgarten – Niedere – Sonderdach schien genau das Richtige für uns untrainierte Bergwanderer zu sein. Von Friedrichshafen aus ist Bezau unter Vermeidung von Autobahn (Vignettenpflicht!) über Bregenz in gut eineinhalb Stunden schnell mit dem Auto erreichbar. Hinter Lauterach (in Richtung Dornbirn) kommt recht zügig ein Kreisverkehr, an dem man sich auf die L200 in Richtung Bezau rauskatapultieren läßt. Der Rest ist ein Kinderspiel.

Die Seilbahn in Bezau fuhr noch genau diese Tage und würde in Kürze in den Wochenendbetrieb übergehen. Unter der Woche fährt sie dann nicht mehr. Für die Familienkarte bis ganz nach oben und von der Mittelstation nach unten zahlte ich 37,50 EUR. Unser Hund Teddy war da scheinbar mit inbegriffen oder er war übersehen worden oder er ging als Kind durch. Egal. Er kam ohne Probleme mit und meisterte seine erste Seilbahnfahrt bravourös. Er hatte an diesem Tag in der Höhe seinen Spaß.

Am Baumgarten angekommen verwechselte ich gleich mal die in der Tourenbeschreibung vorgeschlagene Richtung und wir stiefelten den Niedere-Anstieg hinauf. Diese abrupte Abweichung von der beschriebenen Tour ist jedoch unerheblich, denn wir kamen auch so sehr gut zurecht.

Großer Ifen - Kleinwalsertal

Großer Ifen – Kleinwalsertal – Der Panoramablick vom Niedere bei Bezau ist traumhaft

Der Panoramaweg macht seinem Namen alle Ehre. Vom Niedere-Gipfel und dem ganzen Rundweg aus hatten wir einen wunderbaren Blick auf die Berge. Der Bodensee mit der Rheinmündung in der Ferne, war im leichten Dunst gut zu sehen. Pfänderrücken, Allgäuer Alpen, Kleinwalsertaler Berge, Mittagsspitze, Säntis … meine Güte, was will man mehr. Es gibt natürlich noch viele Berge mehr zu sehen, aber deren Namen sind mir zu meiner Schande (noch) nicht geläufig. Die Mittagsspitze beispielweise habe ich gegoogelt und ich hoffe, dass ich damit richtig liege. (Ich nehme gern Verbesserungen an den Bildunterschriften entgegen!)

Das Wetter war einfach prächtig. Obwohl wir erst mittags unsere kleine Wanderung antraten, waren hier und da noch genügend spärliche Schneeflecken, Frostspuren und leicht gefrorene Tümpel zu sehen. Die Nordseite lag permanent im Schatten und präsentierte sich in lockerem Weiß. Ansonsten war das Geläuf sehr gut zu begehen und nur manchmal an besonders steilen Stückchen an der Nordseite gefroren und damit ziemlich rutschig. Der Panoramaweg ist wirklich was für Gelegenheitswanderer – anspruchsvoll ist anders. Natürlich geht es leich bergauf und bergab, aber die Summe der Höhenmeter hält sich noch in Grenzen. Hin und wieder trafen wir auf informative Schilder, welche ein wenig über die Besonderheiten des Geländes mitteilten.

Ein wenig Verpflegung hatten wir mitgenommen und das war auch gut so, denn z.B. die Vordere Niederealpe war geschlossen. Auf das Restaurant auf Baumgarten (Bergstation der Seilbahn) hatten wir keinen Bock.

Blick zum Saentis von der Vorderen Niederalpe

Blick zum Säntis von der Vorderen Niederalpe

Die letzte Bahn fährt zu dieser Jahreszeit um 16:30Uhr vom Gipfel ab. Da wir schon um 15Uhr wieder an der Station waren, entschieden wir uns wie ursprünglich angedacht für den Abstieg zur Mittelstation. Der Weg führt auf der Südseite unter der Bahn hindurch zunächst in Richtung Westen. Ich schreibe das gleich mal so auf, denn das Wort “Mittelstation” findet sich auf den obigen Wegweisern nicht. Ich selbst hatte im Restaurant nachgefragt und die Prognose eingeholt, dass der Weg zur Mittelstation hinunter locker in der Zeit bis zur letzten Abfahrt zu schaffen sei.
Auf der Südseite des Baumgarten und damit immer in der herbstlichen Spätsonne, geht es in langgewundenen Wegen hinab. Die Landschaft ist einfach atemberaubend schön. Der Abstieg ist etwas anstrengend und setzt halbwegs intakte Knie voraus, da das permanante Stauchen mit der Zeit auf die Knochen geht. Die wahren Folgen des untrainierten Abstiegs merkten wir am darauffolgenden Morgen … 😉

Blick vom Abstieg zur Mittelstation der Bezauer Seilbahn

Südseite Baumgarten Bezau – der Abstieg vom Berg zur Mittelstation der Seilbahn ist absolut empfehlenswert

Die Mittelstation der Bezauer Seilbahn erreichten wir gemütlich in knapp 40min. Wir sahen knapp 3min vorher die Talfahrt der Seilbahn davonfahren, doch fährt die Bahn alle halbe Stunde. Kein Problem. In der Abendsonne sitzend warteten wir auf die (ziemlich volle) Bahn und fuhren wieder zur Talstation hinunter. Für den Fußweg bis ganz hinunter bräuchte man ca. 2,5h steht überall geschrieben. Dann wäre es dunkel gewesen! Also war die Abfahrt genau das Richtige.

Fazit:
Der Panoramaweg Bezau – Baumgarten – Niedere ist ein perfekter Tagesausflug für spätaufstehende Familien. In überschaubarer Zeit zu erreichen, bietet der Weg in knapp 1600-1700m Höhe wunderschöne Landschaft und nicht allzu anstrengende Bewegung. Mit einem Kinderwagen würde ich da oben nicht herumlatschen wollen, aber mit Hund geht das prima. Wir waren sicher nicht das letzte Mal hier gewesen und freuen uns schon auf das nächste Mal.

Schlußwort: “So etwas müssen wir viel öfter machen.” – Stimmt.

Bildlinks:

Günstige und effiziente Werbung: Ihr Geschäft auf Bodensee-Shops.de

Jörg Dutschke

Jörg Dutschke

Mein Name ist Jörg Dutschke. Ich betreibe seit 2005 die Seite Bodensee-Shops.de und versuche hier, ein wenig Struktur in die Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten rund um den Bodensee zu bringen. Kurzprofil: Familienvater, hauptberuflich seit 1998 Supporter der Herzen in einem Softwareunternehmen in Ravensburg, Hobbykoch und Schnellkocher, Radfahrer und Naturliebhaber.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Geschäftsseiten nicht um die offiziellen Homepages der Geschäfte handelt. Die Beschreibungen der Geschäfte basieren auf meinen persönlichen Besuchen und Eindrücken.

Das könnte auch interessant sein...